Sieg im Saisonfinale gegen Seligenstadt würde Rot-Weiß Hadamar auf 35 Punkte hieven

Noch einmal motivieren. Noch einmal über die volle Distanz eine gute Leistung zeigen. Noch einmal das Quäntchen Glück auf seiner Seite haben. „35 Punkte zur Winterpause wären ein Traum“, sagt Florian Dempewolf vor dem Saisonfinale gegen die Sportfreunde Seligenstadt.

Vier Siege aus den letzen fünf Spielen sprechen eine eindeutige Sprache: Rot-Weiß Hadamar ist mit seinem neuen Trainer auf Hessenliga-Top-Niveau angekommen. Das untermauerte nicht nur der jüngste 4:0-Erfolg über Viktoria Griesheim am vergangenen Wochenende. „Wir sind sehr gut drauf“, freut sich Dempewolf, der die im Sommer neu zusammengwürfelte Mannschaft binnen kürzester Eingewöhnungszeit zu einer Einheit formte. Nachdem es zu Beginn der Saison zumeist auf heimischem Platz etwas klemmte, verloren die Fürstenstädter zuhause das letzte Mal am 22. Oktober gegen den KSV Baunatal, damals allerdings auch noch auf Rasen. „Die ersten Heimspiele gegen starke Teams haben wir oft unglücklich und knapp verloren. Zu dieser Jahreszeit kann man auf dem Rasen auch einfach keinen schönen Fußball spielen“, hält der Trainer plausible Erklärungen für die Siegesserie auf dem Niederhadamarer Kunstrasen parat.

Quelle: SV Rot Weiss Hadamar




Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close